Verein

Im Jahr 1993 baute Ernst Kainz in Traismauer ein 70m2 großes Modell der Mariazellerbahn von Laubenbachmühle bis Erlaufklause. 1996 übersiedelte er damit in die ehemalige Kegelbahn des Gasthauses Hinteregger (heute Gh.Mahrer).

Die Strecke wurde mit allen Bahnhöfen, Brücken, Viadukten und Tunnels liebevoll nachgebaut. Über 20.000 Bäumchen hat er mit seinen Helferinnen und Helfern aufgestellt und daneben eine kleine Ausstellung mit Schaustücken und Fotos rund um die Mariazellerbahn  zusammengestellt.

Nach seinem Tod im Mai 2001 übernahm ein Masseverwalter die wirtschaftlichen Belange. Die Anlage wurde tageweise von der Gemeinde gepachtet und für Besucher geöffnet. Dieser Zustand war aber auf Dauer wenig zufriedenstellend. Ein Verkauf bzw. der Abriss drohte. Damit dieses großartige Werk weiterhin erhalten und der öffentlichkeit zugänglich bleibt, wurde die Idee der Vereinsgründung geboren.

Im Oktober 2001 nahmen die Proponenten (Vereinsgründer) Günter Draxler aus Rabenstein, Martin Kindig und Martin Frühwald, beide aus Kirchberg, die Arbeit auf.

In der Zwischenzeit liefen Verhandlungen über den Ankauf der Anlage und des restlichen Museumsinventars durch die Gemeinde, welche dann auch erfolgreich abgeschlossen wurden.

Am 14. November 2001 wurde den Proponenten die Anlage von der Marktgemeinde Kirchberg per Vertrag zur Betreuung übergeben.

Die Sitzung zur Vereinsgründung fand am 15. Februar 2002 im Gh. Hinteregger statt. Die zehn Gründungsmitglieder waren: Ing. Martin Frühwald, Markus Kindig, Ing. Günter Draxler, Angela Gansch, Gerhard Hackner, Josef Bauer, DI Johannes Matschi, Georg Schiebl, Ing Wilhelm Weinmeier und Markus Wieland.

 

Bei der Jahreshauptversammllung, am 10.03.2017 wurde der Vorstand neu gewählt, und setzt sich nun folgendermaßen zusammen:

Obmann: Günter Draxler
Omann Stv: Walter Puchegger
Kassier: Martin Kindig
Kassier Stv: Gerald Pottendorfer
Schriftfühererin: Roswitha Puchegger
Schriftführerin Stv: Gerhard Hackner
Kassaprüfer: Peter Hinteregger
Michael Minibauer

Die Gemeinde stellte die Anlage dem Verein zur freien Verfügung, dieser verpflichtet sich im Gegenzug aber vertraglich dazu, regelmäßig einmal pro Woche für Besucher offen zu halten. Die Hauptaufgaben des Vereins sind die Betreuung und instandhaltung der Anlage (aktuell Neubau).

Seinen ersten Auftritt hatte der junge Verein beim Weltrekordversuch um das größste Osternest der Welt im März 2002, wo ein Bahn-Ei begesteuert wurde. Weiterei Higlights waren die Mitorganisation der Schmalspurfestivals und Filmaufnahmen des ORF sowie des SWR für Eisenbahn Romantik.

Aktuell hat der Verein ca. 55 Mitglieder, davon 10 aktive, die sich jeden Dienstag ab 18:00 im Museum treffen und an der Anlage weiterbauen. Wir suchen ständig neue Mitglieder, füllen Sie dazu bitte einfach das Formular aus und lassen Sie es uns per Mail bzw. Post zukommen, oder kommen einfach an einem Dienstag Abend vorbei!